Begriffsdefinition: Besucher
 

Worum
geht es ?

Es geht um die Definition für den Begriff "Besucher". Die Besucher Ihrer Webpräsenz lassen nicht gerade Ihre Visitenkarte zurück. Ein eindeutiger Nachweis über exakte Besucherzahlen ist aufgrund von Log-Dateien nicht erreichbar, aber...
Was  ist damit gemeint ? ...aber es gibt einige stichhaltige Indizien für einen (neuen) Besucher(engl. Begriff: "visitor"). In der Log-Datei werden bei jeden Seitenabruf vier Merkmale festgehalten, die Aufschluß über einen Besucher geben: 1.) die IP-Adresse und 2.) der Browser des Besuchers, 3.) das Betriebssystem des Besuchers und 4.) die Uhrzeit des Zugriffs.

Die IP-Adresse ist zwar für den Moment, in dem der Besucher auf Ihren Seiten herumsurft (mehr oder weniger) konstant, aber i.d.R. nicht dauerhaft, d.h. es ist nicht garantiert, daß zu einem späteren Zeitpunkt sich nicht ein anderer Besucher hinter eben dieser IP-Adresse versteckt. Dynamische IP-Vergabe ist der Grund hierfür. Die großen Internet-Zugangs-Provider verfügen nur über eine begrenzte Anzahl von IP-Nummern, die sie ihren Kunden zuweisen. Geht ein Kunde kurz aus dem Netz, wird seine IP-Adresse an den nächsten sich gerade einwählenden Kunden wieder vergeben.

Glücklicherweise gibt es neben der IP-Adresse noch den Browser des Besuchers, sein Betriebssystem und die Zeitangabe. Innerhalb einer gewissen Zeitspanne kann man bei gleicher IP und gleichem Browser und Betriebssystem davon ausgehen, daß sich dahinter auch der gleiche Besucher und nicht schon wieder ein neuer befindet. Kommt nach einer gewissen Zeit, üblich sind eine bzw. eine halbe Stunde ohne jeden Zugriff, die gleiche IP, aber mit einem anderen Browser oder einem anderen Betriebssystem, kann man relativ sicher sein, einen neuen Besucher vor sich zu haben. Wie man sieht, ist die Definition eines (neuen) Besuchers mit Schwierigkeiten verbunden. Wir halten uns hierbei an die gängigen Methoden, beachten aber zusätzlich die Problematik von Cache-Servern (bitte nicht mit "304: Use Cache" verwechseln), die bei gleichem Besucher innerhalb kurzer Zeit mehrere IP-Adressen liefern können. Andere Auswertungs-Programme scheitern hier oft und liefern zu hohe Besucherzahlen, weil sie nicht erkennen, das bei gleichem Browser, identischem Betriebssystem und innerhalb der gegebenen Zeitspanne, eine geringfügig andere IP-Adresse dennoch den gleichen Besucher wiedergeben kann, solange die IP weiterhin auf den gleichen Cache-Serverpool verweist. Oft wird hier einfach nach der simplen Methode: neue IP=neuer Besucher vorgegangen. Das Problem ist nur: der Anteil solcher Cache-Server-Zugriffe steigt immer weiter an und damit auch die Differenz der Auswertungen einfacher Log-Analyser-Programme im Vergleich zu den korrekten Ergebnissen, die dalaSTAT-pro liefert. Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch über die Schwächen einiger anderer Analyser-Programme bei der Bestimmung der Seitenabrufe und schauen Sie in unsere Tabelle der Eigenschaften verschiedener Analyse-Programme. Unter Fragen und Antworten finden Sie einige Anmerkungen zu den Auswirkungen, die das unterschiedliche Verhalten von einigen Analyse-Programmen mit sich bringt.

Hinweis: Als "Besucher" werden bei uns die personalisierten Nutzer Ihrer Web-Präsenz nach obigen Vorgaben gewertet. Dabei ist es gleich, ob der "Besucher" eine Seite, ein Bild oder eine Download-Datei geladen hat. Wenn Sie eine Seite betreiben, auf der viele Download-Dateien liegen, deren Adressen bekannt gegeben wurden, so können Ihre "Besucher" durch Direkteingabe des Dateinamens die Download-Datei herunterladen, ohne je über eine Ihrer Seiten gesurft zu sein. Sie haben dann also einen Besucher, einen Dateidownload, aber keinen Seitenzugriff. Analog bei Bilderzugriffen, wenn z.B. externe Referrer direkt auf Ihre Bilder verweisen: Besucher (bzw. Nutzer) = Ja, Bildabrufe = Ja, Seitenabrufe = Nein !  Die Zahl Ihrer Besucher kann also höher sein, als die Zahl Ihrer Seitenabrufe (denn "Seitenabrufe" sind keine "Hits"). In einem solchen Fall werden also Ihre Resourcen genutzt, ohne dass auch auf Ihren Seiten gesurft wird.

Entwicklung

Viele neue Webseitenbetreiber werden sich sicher fragen, welche Erwartungen in die Entwicklung einer Webseite gestellt werden können. Wie werden sich die Besucherströme entwickeln ?

Die Antwort hierauf ist nicht einfach und hat sich in den vergangenen Jahren auch erheblich verändert. Während am Anfang die Zahl neuer Internetnutzer sehr stark ansteigend war und damit fast zwangsläufig immer mehr Besucher auf einer langsam immer mehr bekannt werdenden Internetseite zu erwarten waren, so steigt heute die Zahl neuer Webseiten viel stärker an, als neue Internetnutzer hinzukommen. Bei einer durchschnittlichen Webseite ist deshalb nach einer gewissen Zeit der Bekanntwerdung eher von einem leichten Abfall der Besucherzahlen auszugehen, zumindest dann, wenn die anfänglich neuen Inhalte nicht wieder durch aktualisierte Inhalte ersetzt werden. Seien Sie also nicht enttäuscht, wenn trotz einigem Aufwand und vielleicht sogar regelmäßiger Aktualisierung nicht gleich eine Seite mit hunderten oder gar tausenden Besuchern pro Tag daraus wird. Um hohe Beucherzahlen zu bekommen und diese auch zu erhalten, müssen Sie A) schon deutlich mehr als Andere bieten. Noch eine Auktionsplattform oder Suchmaschine, noch eine Linksammlung zu einem üblichen Thema oder noch eine private Seite mit den Bildern vom letzten Urlaub, noch ein Shop für Sexartikel werden kaum zum vielleicht erhofften großen Besucheransturm führen. B) Ihre Seite muß auch über die großen Suchmaschinen zu finden sein, wobei eine vordere Platzierung dort von entscheidender Bedeutung ist. So explodiert z.B. unsere Seite www.dala.de regelmäßig mit weit über eine Million Bildabrufen pro Monat, wenn eines der dort verfügbaren Postkartenbilder mal wieder vordere Ränge (1..10) bei Google und Co. erreicht hat. C) Ihre Seite muß in irgend einer Weise beworben werden. Ein Suchmaschinenranking jenseits der ersten 100 ist praktisch wertlos - keiner wühlt sich so lange durch bis zur Positon 100+. Links von fremden Seiten (außer Suchmaschinen) sind sehr nützlich, um neue Besucher zu erhalten. Veröffentlichungen in Web-Lexika oder anderen Veröffentlichungen (z.B. in einer Fachzeitschrift) sind sehr hilfreich, halten aber nicht ewig an. Letztlich können Sie auch bezahlte Werbung schalten. Ob sich dies lohnt, müssen Sie aber per Versuch herausfinden. Ein einfaches Banner bringt Ihnen oft nur einen von 1000, die dieses Banner gesehen haben, dann auch auf Ihre Webseite. Und ob der dann wirklich etwas bei Ihnen kauft oder sich dort entsprechend lange aufhält, ist eine ganz andere Frage.

Große und erfolgreiche Seiten werden meist durch viel Werbung und/oder durch eine einzigartige Idee getragen und/oder durch gleichnamige, andere Aktivitäten des Betreibers (z.B. Zeitschriftenverlage, Markenhersteller, Versandhaus, Telefom-Unternehmen etc.) beflügelt. Die Besucherströme konzentrieren sich mehr und mehr auf diese großen und bekannten Präsenzen und fehlen den kleinen Anbietern. Deshalb ist es heute auch deutlich schwerer, eine merkliche Steigerung der Besucherzahlen zu erhalten, ohne entsprechende (große) Anstrengungen und Aufwendungen zu betreiben.