Betriebssystem-Statistik
 

Worum
geht es ?

Es geht um die Aufbereitung der Daten Ihrer Log-Datei(en), die sich auf das von Ihren Besuchern verwendete Betriebssystem beziehen.

Was wird gezeigt ?

Die Statistik über die verwendeten Betriebssysteme zeigt, welche Betriebssysteme wie oft bzw. zu welchem Prozentanteil zum Einsatz kommen.

Sie können die Darstellung der Grafik beeinflussen:
Mit "Links drehen" und "Rechts drehen" können Sie die Scheibendarstellung (die "Torte") zum Rotieren bringen; kurze Klicks lassen kleinste Drehungen zu, die Geschwindigkeit der Drehung erhöht sich dann linear bis zum Endwert. Diese Rotation ist vor allem in Verbindung mit der Funktion "Größtes Stück Herausziehen" bzw. "Zurückschieben" sinnvoll. Dabei wird der größte Tortenhappen sichbar aus dem Verbund gelöst. Mit "Kante" kippen Sie die Torte so, daß die vordere Kante ins Blickfeld kommt, mit "Fläche" so, dass die obere Fläche der Torte zum Betrachter zeigt.

Oftmals ist die Anzahl der einzelnen Tortenstücke so groß, dass man kaum noch etwas erkennen kann. Wir reduzieren deshalb schon vorweg ein wenig und fassen überzählige als "Andere" zusammen. Sie selbst können dies noch fortführen: mit einem Klick auf "Anteil <3% zusammen" werden alle Tortenstückchen, die mit weniger als 3% an der Torte beteiligt sind, zu einem Stück mit dem Namen "Weitere" zusammengefaßt. Ein Klick auf "Anzeige aller" hebt diese Zusammenfassung wieder auf.

Zur textlichen Darstellung eignet sich die Einblendung einer sogenannten Legende. Hier wird in einem Kästchen die Anzahl ("Legende mit Wert") bzw. der prozentuale Anteil ("Legende mit %") der Nutzungen des bestimmten Betriebssystems und sein Name aufgelistet. Die davor angezeigte Farbe korrespondiert mit der Farbe des zugehörigen Tortenhappens. Mit "Legende aus" schalten Sie die Einblendung der Legende wieder aus.

Mit "Fahnenabstand" kontrollieren Sie den Abstand der gelben Beschriftungsfelder. Große Werte bedeuten großen Abstand, negative Werte bringen die Fahnen in die Torte hinein.

Mit einem Klick auf "Animation" kommt ein wenig Leben in die Grafik - hier aber eher zu Show-Zwecken, denn aus der Notwendigkeit heraus. Dies soll zunächst auch nur zeigen, wohin der Weg von DalaSTAT geht - mehr wollen wir aber noch nicht verraten.

Betriebssystem
fehlt ?

Im Logfile gibt es leider keinen speziellen Platz, in dem allein das Betriebssystem des abrufenden Rechners namentlich genannt wird. Stattdessen gibt es einen Bereich, in dem eine Meldung über das Betriebssystem und den Browser in (fast) beliebigem Mix erscheint. In vielen Fällen ist der Name des Betriebssystems nicht direkt erkennbar. Deshalb muß das Programm anhand einer programminternen Liste entscheiden, von welchem Betriebssystem dieser Eintrag wohl stammen könnte. Gab es das Betriebssystem zum Zeitpunkt der Listenerstellung noch nicht, kann es auch nicht gefunden werden. Zudem gibt es einige hundert verschiedene Betriebssystemversionen - nicht alle werden in der Liste genannt sein, da auch wir erst einmal einen Eintrag eines solchen Betriebssystems bei uns finden müssen - und zuordnen können, bevor wir es in die Liste aufnehmen können. So wird es zwangsläufig immer wieder zu nicht erkannten Betriebssystemen kommen, denn bedenken Sie eines: jeder Suchroboter und jedes selbst geschriebene Surfprogramm kann ein selbst erfundenes Betriebssystem angeben - eine Kontrolle gibt es nicht.

Zudem machen die Betriebssysteme selbst manchmal Dinge, die man nicht erwartet: Das Betriebssystem Windows 2000 gibt sich z.B. nicht als Win2000 o.ä. zu erkennen (hängt auch vom Browser ab, was der dort als Eintrag weiterreicht). Meist wird dort statt Win2000 eben WinNT oder auch schon mal WinNT 5.0 angegeben, aber nie(?) Win2000. Folgerichtig kann Windows 2000 auch nur als Windows NT (dem gemeinsamen Nenner aller Browser-Meldungen für Win2000) erscheinen. Da Windows 2000 auf NT Technologie basiert, ist diese Zuordnung zwar etwas unbefriedigend, aber durchaus korrekt.

Für wen ?

Sie erkennen, welche Betriebssysteme vorwiegend von Ihren Kunden eingesetzt werden. Dies kann Ihnen einen gewissen Rückschluß auf Ihre Besucher erlauben, z.B. Win NT läßt eher auf geschäftliche Besucher schließen, Win 3.11 auf solche, die nicht immer das Neueste haben müssen, bei Linux- oder Atari-Usern kann man z.Zt. eher auf Individualisten schließen. Wenn Sie z.B. Mac Software verkaufen wollen, werden Sie also grosses Interesse an dieser Statistik haben, um zu erfahren, wie sich im Laufe der Zeit Ihre Klientel hin zu Mac-Usern verschiebt.